Meine Ziele

So möchte ich die Zukunft unserer Gemeinde gestalten:

Mein Ziel ist es, Wilnsdorf zu einer der familienfreundlichsten Kommunen in der Region zu machen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen geschaffen werden, die für die Gründung oder Ansiedlung von Familien wichtig sind. Beginnend mit den Kindergärten und Schulen, über den Bereich Spielplätze und Freizeitgestaltung, bis hin zum Thema bezahlbarer Wohnraum. 
All das sind die Themen, die hier eine Rolle spielen. Nur wenn diese Rahmenbedingungen ausreichend und in guter Qualität vorgehalten werden, ist ein Ort auch für Familien interessant.
Gerade im Zuge einer immer älter werdenden Gesellschaft möchte ich Anreize für die Gründung von Familien schaffen. Darin sehe ich eine der Hauptaufgaben für Wilnsdorf.
Klima- und Umweltschutz geht jeden etwas an. Viel zu lange haben Politik und Gesellschaft das Thema nur halbherzig oder gar nicht beachtet. Auch eine Gemeinde wie Wilnsdorf kann aktiv einen Beitrag dazu leisten, diesen einen Planet auch noch für unsere Kinder und Kindeskinder zu erhalten. Eine Gemeinde kann dafür viel tun und deswegen möchte ich als Bürgermeister aktiv werden. 
Konkret möchte ich jede Entscheidung der Politik, zuvor auf ihre Klima- und Umweltverträglichkeit hin prüfen. Im Bereich des Verkehrs möchte ich in Wilnsdorf noch viel mehr und schneller Alternativen schaffen, als das bisher der Fall war. Auch den Bereich Müllvermeidung möchte ich in Wilnsdorf deutlich verbessern.
Was passiert mit unseren Dörfern? Haben wir in Zukunft noch einen Arzt oder Einkaufsmöglichkeiten vor Ort? Wie sieht es mit Arbeitsplätzen aus, können die Wilnsdorfer Bürger/innen in Zukunft in Wilnsdorf arbeiten oder müssen weite Strecken zur Arbeit gependelt werden? Diese Fragen sind keine unberechtigten Sorgen, sondern ernste Probleme die auch Wilnsdorf betreffen. Wenn in Wilnsdorf keine aktive Ansiedlungspolitik für Unternehmen betrieben wird und Ärzten, dem Einzelhandel und anderen nicht konkrete Angebote unterbreitet werden, sind diese schneller weg als uns das allen lieb sein kann.
Hier möchte ich als Bürgermeister eine aktivere Rolle spielen und dafür sorgen, dass unsere Ortsteile nicht ausbluten. Das geht nur durch eine aktive Unterstützung der Unternehmen und der Infrastruktur.
Sowohl leerstehende ältere Häuser in den Ortskernen, als auch jede Menge Baulücken in alten und neuen Wohnbaugebieten, sieht man immer wieder in Wilnsdorf. Trotzdem gibt es kaum bezahlbaren Wohnraum in unserer Kommune. Hier möchte ich als Bürgermeister steuernd eingreifen und dafür sorgen, dass das Bauen in Baulücken ermöglicht oder erleichtert wird, die Renovierung von Altbauten unterstützt wird oder aber Neubaugebiete ausgewiesen werden.
Hierbei ist es mir ein Anliegen, nicht nur Wohnraum für gut verdienenden Menschen zu schaffen, sondern allen Einkommensschichten ein bezahlbares Heim in unserer Gemeinde Wilnsdorf zu ermöglichen.
Wer entscheidet was, wann und warum? Nicht immer sind Entscheidungen der Gemeindeverwaltung für die Bürger/innen verständlich und nachvollziehbar. Auch politische Entscheidungen werden häufig ohne oder über die Bürger/innen hinweg getroffen.
Als Bürgermeister sähe ich es als meine Aufgabe an, bereits vor wesentlichen Entscheidungen die Bürger/innen in den Entscheidungsprozess mit einzubeziehen. Ob durch Aufklärung, Beteiligung an der Entscheidungsfindung oder gar durch eine Entscheidung der Bürger/innen selbst. Ich sehe das Amt des Bürgermeisters und die Gemeindeverwaltung als Dienstleister für die hier lebenden Menschen. Und unter genau diesem Gesichtspunkt möchte ich die Gemeindeverwaltung führen.